Juli 4, 2016

Bolzplatz-Tornetze im Vergleich

Mit HUCK im Fußball-EM-Fieber

An Bolzplatz- und Fußballtore, gerade auf frei zugänglichen Multisportanlagen werden hohe Anforderungen gestellt. HUCK bietet hier Lösungen für jedermann.

Was auf den ersten Blick als eine kostenträchtige Investition erscheint, entpuppt sich in vielen Fällen als die preisgünstigere Lösung. Zerstörte Tore auf öffentlichen Spiel- und Sportplätzen sind leider keine Seltenheit. Die Ballfangzäune mit herkömmlichen Maschendraht- oder Stabgitterzäunen erzeugen oftmals einen störenden Geräuschpegel, da diese Zäune fast keine Eigenschalldämpfung haben. Textile Produkte sind ideal zur Vermeidung von Lärm, bieten aber kaum wirksamen Schutz vor Vandalismus. HUCK kombiniert die Vorteile beider Systeme auf Basis der tausendfach bewährten Seiltechnik: Der Planer kann unter drei Varianten wählen, die sich in der Stärke der Stahleinlage unterscheiden, je nach gewünschtem Schutz vor Vandalismus.


Bolzplatz-Tornetz „Mahulan Steel“

√ Mit Edelstahl-Drahtlitzen-Einlage, daher vandalismushemmend

√ Hoher Lärmschutz

√ Grüne Textilummantelung

 

Bolzplatz-Tornetz „Dralo®“

√ Edelstahl-Drahtseilnetz, schnittfest mit hohem Vandalismusschutz

√ Dezentes Design

√ Material auch für Ballfangzäune nach EN 15312 ideal geeignet


Bolzplatz-Tornetz „Herkulesseil“

√ Netz aus Herkulesseil (Ø 5 mm)

√ Mit Edelstahl-Drahtlitzen-Einlage, daher vandalismushemmend

√ Textile Ummantelung für gute Haptik


Bolzplatz-Tor „Goalie“

√ Netz aus Herkulesseil (Ø 16 mm)

√ mit HUCK-Knotenkugeln

√ mit 2 Torwandkörben ausführbar

√ blaue und gelbe Seile

√ Geprüft nach DIN EN 749


Bolzplatz-Tor „Goalie Sport“

√ Netz aus Herkulesseil (Ø 10 mm)

√ Geprüft nach DIN EN 15312 für Frei zugängliche Multisportanlagen

√ Oben offen

 

> Sprechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne näher!

Telefon 06443 8311-0 | seiltechnik@huck.net